HORSCH Maschinen GmbH

Firma

Sitzenhof 1
92421 Schwandorf
Deutschland

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +49 (0) 9431 / 714 30
Fax: +49 (0) 9431 / 413 64

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte wählen Sie Ihr Anliegen aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von HORSCH Maschinen GmbH

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Firmenprofil

Bereits 1981 begann Michael Horsch in der Betriebswerkstätte von Gut Sitzenhof mit dem Umbau und der Weiterentwicklung von landwirtschaftlicher Maschinen. Schon bald entstand der Prototyp des Horsch Sä-Exaktor, der lange Zeit der Hauptumsatzträger sein sollte.

1984 wurde die HORSCH Maschinen GmbH gegründet.  Weitere Produkte wurden entwickelt: Der Terra-Trac wurde ein wichtiger Umsatzträger. Mit diesem Dreiradtraktor, zunächst als selbstfahrende Sämaschine gedacht, wuchs auch der Bekanntheitsgrad der Firma Horsch.

Die deutsche Wiedervereinigung veränderte die Situation. Nun gab es eine Vielzahl großer Ackerbaubetriebe, die neue Technik brauchten. Also wurden weitere Produkte entwickelt, besonders auch für größere Betriebe ab 1.000 Hektar.

1998 wurde das Horsch FITZentrum gebaut, um Erfahrungen und Know-How gezielt weiterzugeben.

Ab dem Jahr 2000 beschleunigte sich das Wachstum der Firma und auch die Renditen stiegen deutlich. Es wurde eine eine Montagehalle in Gut Sitzenhof (2002), ein weiteres Bürogebäude (2005) sowie ein Werk in Ronneburg (2007) errichtet.

Mit einem Umsatzwachstum von 46 Prozent 2007 und 74 Prozent 2008 ist Horsch zu einem der größten Hersteller von Sämaschinen und Bodenbearbeitungsgeräten in Europa aufgestiegen. Gemeinsam mit den internationalen Partnern hat Horsch 2008 mit über 500 Beschäftigten in Deutschland mehr als 200 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet.
  • Keywords

    • Bodenbearbeitung
    • Sätechnik
    • Spezialist
    • Sämaschinen
    • Drillmaschine
    • Drilltechnik
    • Grubber
    • Egge
    • Walzen
    • Schwergrubber
    • Flachgrubber
    • Stoppelbearbeitung
    • Grundbodenbearbeitung
    • Terrano
    • Tiger
    • Pronto
    • Airseeder
    • Sprinter
    • Optipack
    • Säwagen
    • Maistro
    • Einzelkorn
    • Einzelkornsätechnik
    • Universaldrillmaschinen
    • HORSCH
    • Maschinen